Prävention Klasse UEI

Suchtprävention und Gesundheitsförderung

Stärken fördern - Risiken verringern

Die Fachstelle Suchtprävention und Gesundheitsförderung engagiert sich mit vielfältigen Angeboten in den Lebenswelten ihrer Zielgruppen: im Bildungsbereich und am Arbeitsplatz, in der Familie und dem sozialen Umfeld, im Altersbereich und Gesundheitsbereich, in Freizeitangeboten und in den Gemeinden. Jedes Angebot wird inhaltlich und methodisch auf die Bedürfnisse der Zielgruppe abgestimmt. Die Angebote fokussieren auf die Förderung der individuellen Gesundheitskompetenzen, die Verminderung von Suchtentwicklungen und den risikoarmen Umgang mit Genussmitteln.

Aktuelles


Sie haben nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf - Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Verhinderung, Eindämmung von Sucht im Anfangsstadium - in allen Lebensphasen

Schutzfaktoren fördern

Starke Persönlichkeiten können mit Belastungen besser umgehen. Es ist deshalb wichtig, dass Kinder und Jugendliche in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt werden. Respektvoller Umgang, wertschätzende Rückmeldungen und verlässliche Bezugspersonen sind der Schlüssel dazu.
Wir unterstützen Eltern, Lehrkräfte und weitere Bezugspersonen in der Festigung von fördernden Handlungen und Strukturen. Sucht entwickelt sich nicht nur im Jugendalter. Vorhandene Schutzfaktoren können eine Suchtentwicklung verhindern. Es braucht deshalb eine sensibilisierte Gesellschaft, die Sucht als generationenübergreifendes Problem wahrnimmt und z.B. auch in der Arbeitswelt oder im Seniorenalter Strukturen schafft, die der Entstehung einer Sucht entgegenwirken.

Prävention Schutzfaktoren Familie
Prävention - Risikofaktoren

Risikofaktoren verringern

Je mehr Risikofaktoren vorhanden sind, umso eher kann eine Sucht entstehen. Risikofaktoren können bei der Person selber, in der Familie, dem Freundeskreis, der Schule, dem Arbeitsplatz oder in der Gesellschaft liegen. Dazu gehören unter anderem: Leichte Erhältlichkeit von Substanzen, geringer sozialer Zusammenhalt, mangelnde soziale Kontrolle oder auch genetische Risikofaktoren. Wir benennen diese Faktoren, zeigen die Gefahren auf und motivieren, diese zu minimieren.

“Gesundheit ist ein wertvolles Gut. Ich setze mich bei der PERSPEKTIVE dafür ein, dass Menschen, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Herkunft, in ihrer Selbstbestimmung gefördert werden und sie damit ihre Gesundheit nachhaltig stärken können. “

Tanja Aeschbacher
Mitarbeiterin Suchtprävention und Gesundheitsförderung

“Wenn ich unter all den inspirierenden Angeboten und Projekten der PERSPEKTIVE meinen Top-Favoriten auswählen müsste, dann wäre meine erste Wahl die «Meldestelle für Glücksmomente».
Weil sie für mich ein wunderbarer Ausdruck der gesundheitsförderlichen Haltung ist: Sie lädt Menschen ein, den Blick auf das Beseelende (oder sogar Berauschende?) im Leben zu lenken. Das stärkt die Selbstwirksamkeit.“

Felix Wettstein
Nationalrat - Grüne Kanton Solothurn

Leistungserbringer

PERSPEKTIVE

Fachstelle für Suchtprävention und Gesundheitsförderung

Weissensteinstrasse 33
Postfach 655
4502 Solothurn
032 626 56 10
Email

Google Maps / Routenplaner

 

Erreichbarkeit

Montag bis Freitag:

08.00 - 12.00
13.30 - 17.00

Ihre Ansprechpersonen

Aeschbacher Tanja IMG 3338
Tanja Aeschbacher
032 626 56 11
E-Mail

Simic Boris 524
Boris Simic
032 626 56 42
E-Mail

Moeri Elena neu v3
Elena Möri
032 626 56 24
E-Mail

Imhof Ueli IMG 0418
Ueli Imhof
032 626 56 12
E-Mail